HANDBALLER MIT VERNÜNFTIGER PERSPEKTIVE

Männer: Krso ist zurück / Frauen: Aufstieg angepeilt / Erstmals mit F-Jugend

17.09.2022
SCHLÜCHTERN

Am Sonntag um 15.30 Uhr starten die Handballer der HSG Kinzigtal mit einem Heimspiel in Steinau gegen die HSG Hanau III in die neue Saison der Bezirksliga A. Vorsitzender Stefan Heil (55) äußert sich zu Neuzugängen, Saisonzielen, Hygienekonzept und eventuellen Fusionen.

Bildunterschrift: Auch in dieser Saison wieder am Boden und in der Luft aktiv: Stephan Ottmann (rot), Volleyball-Spielertrainer im TV Salmünster und Handballer der HSG-Kinzigtal. Foto: Ralf Hofacker

Erstmals seit der Saison 2019/2020 ist wieder eine normale Saison mit Hin-und Rückrunde geplant. Mit welchen Gefühlen gehen Sie in die neue Runde?
Stefan Heil: Da ich generell ein positiv denkender Mensch bin, gehe ich mit guten Gefühlen in die neue Runde. Es ist gut, dass wir wieder eine normale Saison planen.

Welche Erkenntnisse nehmen Sie aus der vergangenen Saison hinsichtlich eines Hygienekonzepts mit? Muss eventuell nachgebessert werden?
Unser Hygienekonzept war schlüssig, und wir konnten es gut umsetzen und damit arbeiten. Allen Beteiligten, angefangen bei den Kindern, Jugendlichen, Aktiven, Offiziellen, Eltern und Zuschauern, muss ich ein großes Lob aussprechen. Alle haben es uns leicht gemacht, unser Hygienekonzept zu leben. Unnötige Diskussionen darüber hielten sich in Grenzen. Sollten wieder Hygienemaßnahmen gefordert sein, können wir sicherlich schnell mit unserem Konzept reagieren.

Vorsitzender Stefan Heil sieht seine HSG gut gerüstet für die neue Handballsaison.
Foto: rd

Bei vielen Vereinen hat Corona zu einem Mitgliederschwund geführt. Wie sieht das bei der HSG Kinzigtal aus?
Mitgliederschwund direkt haben die Handballabteilungen der HSG Kinzigtal nicht. Es sind aber in den beiden vergangenen Corona Jahren viele vom aktiven in das passive Dasein gewechselt. Es gibt auch immer eine natürliche Fluktuation, die aber über Neumitgliedschaften kompensiert wurden. In der Saison 19/20 sah es so aus: Mitglieder 379, davon 167 Aktive. Heute ist es so: Mitglieder HSG 371, 112 Aktive. Fünf Teams – Herren, Frauen, weibliche A-Jugend, männliche D- und E-Jugend – nehmen an der Punktrunde teil.

Glauben Sie, dass alle durchhalten?
Im Gegensatz zur letzten Saison, glaube ich fest daran, dass alle Mannschaften gut aufgestellt sind und wir die Runde auch bis zum Ende spielen werden. Erstmals seit Bestehen der HSG nimmt eine F-Jugend am Spielbetrieb „Aufsetzerhandball“ teil. Die Spiele finden in Turnierform statt und wir freuen uns sehr darüber, dass uns das erstmals gelungen ist.

Wie lange ist der Bezirk Offenbach/Hanau noch alleine überlebensfähig? Muss in naher Zukunft eine Fusion mit einem Nachbarbezirk angestrebt werden?
Bisher sind meiner Meinung nach im Bezirk alle Klassen gut besetzt. Ob dieses Thema im Bezirk ansteht oder gar schon diskutiert wird, vermag ich nicht zu sagen.

Gibt es Überlegungen bei der HSG Kinzigtal mit Flieden oder Wächtersbach zusammenzugehen?
Konkrete Überlegungen einer weiteren Fusion stehen momentan nicht im Raum. Allerdings sind wir bereits für diese Saison eine Jugendspielgemeinschaft in den Altersklassen mB- und mA-Jugend mit Flieden/Neuhof eingegangen. Die Mannschaften laufen unter dem Namen JSG Flieden/Kinzigtal.

Erstmannschaftstrainer Eldin Krso hat angekündigt, einige ehemalige HSG-Akteure von anderen Vereinen zurückzuholen beziehungsweise zu reaktivieren. Welche Neuzugänge kann die HSG Kinzigtal vermelden? Gab es auch Abgänge?
Mit Maximilian Dietrich hatte sich ein ehemaliger Jugendspieler schon zum Ende vergangener Saison für uns entschieden. Eldin konnte nach Aufnahme seines Trainerjobs Lukas Hildebrandt, Timm Hagemann und Pascal Gries reaktivieren. Ob noch weitere folgen, bleibt abzuwarten.

Die Frauenmannschaft ist in die B-Liga abgestiegen, wo sich gerade einmal sechs Mannschaften tummeln, also nur zehn Partien gespielt werden. Gibt es eine konkrete Zielsetzung für diese Saison? Gab es Veränderungen in der Kaderzusammensetzung?
Von den sechs Mannschaften sind drei außer Konkurrenz gemeldet. Es spielen faktisch nur drei Mannschaften um den Aufstieg. Somit kann unser erklärtes Ziel nur der Wiederaufstieg sein. Es gab keine großen Veränderungen im Kader. Der Kader wird aber durch unsere A-Jugendlichen mit Erwachsenenspielrecht ergänzt und verstärkt. Diese sind: Mareike Bös, Anna Heinrich, Marla Dietrich und Julia Schmid. rd

HSG-KADER

MÄNNER
Mario Heil (Torwart), Maximilian Dietrich (Tor-wart), Murat Ermis (Tor-wart), Timm Hagemann (Torwart), Jannik Korn (Torwart), Julian Drechsler (KM), Jonas Seum (KM), Pascal Grieß (KM), Dominik Schäffner (KM), Mario Miemitz (RA), Stephan Ottmann (RL), Christian Amend (RL, RR), Mark Groteguth (RR), Philipp Hummel (RL, RM), Benjamin Grauel (LA, RM), Luca Zinngrebe (LA), Christof Hadwiger (RM, LA, RA), Lukas Hildebrandt (RL, RR ), Merlin Möhlen (RA),
A-Jugendspieler mit Erwachsenenspielrecht: Jason Trageser, Benedikt Leis, Tim Herrscher, Mika Zinn.

Abgänge: Jan Petersen (Karriereende), Johannes Heimer (Wohnortwechsel), Moritz Drescher (Studium)
Zugänge: Merlin Möhlen, Lukas Hildebrandt (reaktiviert), Pascal Gries (reaktiviert), Maximilian Dietrich (TV Gelnhausen), Timm Hagemann (reaktiviert)
Trainer: Eldin Krso (pausierte) für Christopher Auth (TV Neuhof Damenmannschaft).

FRAUEN
Bianca Heil (LA, Tor), Katharina Schlegelmilch (Tor), Tamara Buß (RA, RR), Annika Fuhrmann (KM, RL, RR), Sabrina Schlegelmilch (LA, RM), Claudia Amend (KM, RA), Jessica Sopper (LA, RL, RM), Alisa Zinngrebe (LA, RM), Nadja Drescher (LA), Emma Preis (RL), Saskia Imhof (LM), Christina Korn (RA).
A-Jugendliche mit Erwachsenenspielrecht: Mareike Bös, Anna Heinrich, Marla Dietrich, Julia Schmid.
Trainer: Christian Amend (neu, seit Frühjahr bereits interimsmäßig).

Eine Unterhaltung beginnen